Willkommen
News
Wir über uns
Jugend
Wissen
Taktische Zeichen
Dienstgrade
Gasflaschen
Feuerlöscher
Schutzbekleidung
Wallpapers
Wetterstation
Kontakt
Members

   



Youtube-Channel


Login

II Feuerlöscher Freiwillige Feuerwehr Sieghartskirchen

  Feuerlöscher
Ein Feuerlöscher ist ein tragbares Kleinlöschgerät mit einem Gewicht von maximal 20 Kilogramm. Er dient dem Ablöschen von Klein- und Entstehungsbränden. Er enthält Löschmittel, das durch gespeicherten oder bei Inbetriebnahme erzeugten Druck ausgestoßen wird.

Brandklassen
Die in einem Feuerlöscher verwendeten Löschmittel sind aufgrund ihrer Löschwirkung für bestimmte Arten von Bränden geeignet, die in Brandklassen eingeteilt sind. Die Brandklassen, für die ein Feuerlöscher geeignet ist, sind auf jedem Feuerlöscher angegeben und mit Piktogrammen abgebildet und durch die Buchstaben A, B, C, D und F abgekürzt. Aus der Eignung eines Feuerlöschers für bestimmte Brandklassen, leitet sich auch häufig der umgangssprachliche Name ab, so ist beispielsweise ein ABC-Löscher für die Brandklassen A, B und C geeignet.

Piktogramm Beschreibung   Beispiele
Brände fester Stoffe
(Brennen mit Glut und Flamme)
  Holz, Kohle,
Papier, Stroh, ...
Brände flüssiger oder flüssig werdender Stoffe
(Brennen mit Flamme)
  Benzin, Diesel,
Lacke, Wachs, ...
Brände gasförmiger Stoffe
(Brennen mit Flamme)
  Acetylen, Butan,
Methan, Wasserstoff, ...
Brände metallischer Stoffe
(Brennen mit starker Glutbildung)
  Natrium, Magnesium,
Kalium, Aluminium, ...
Brände von Ölen
(Brennen mit Flamme)
  Speiseöl,
Frittierfett, ...

Vorgehensweise beim Löschen
Da der Feuerlöscher nur für eine begrenzte Zeit Löschmittel ausstößt, sind einige Vorgehensweisen zu beachten, um die bestmögliche Löschwirkung zu erzielen:
  • Feuerlöscher erst am Brandherd betätigen.
  • Unter Beachtung der Windrichtung immer mit dem Wind vorgehen.
  • Flächenbrände von unten her löschen.
  • Tropfbrände von oben nach unten löschen, damit brennende Tropfen das Feuer nicht wieder entzünden.
  • Besser mehrere Feuerlöscher gleichzeitig als nacheinander einsetzen.
  • Die gelöschte Brandstelle nicht sofort verlassen, sondern beobachten, falls sich das Feuer wieder entzündet.
  • Die verwendeten Feuerlöscher nicht wieder zurückstellen, sondern gleich wiederbefüllen lassen.


  • Animation: Feuerlöschervorfürung beim Grundlehrgang

    RICHTIG   Richtige Anwendung von Feuerlöschern   FALSCH
      Feuer in Windrichtung angreifen!  
      Von vorne nach hinten und von unten nach oben löschen!  
      Aber: Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen!  
      Mehrere Löscher gleichzeitig einsetzen - nicht hintereinander!  
      Vorsicht vor Wiederentzündung - Glutnester nachlöschen!  
      Eingesetzte Feuerlöscher neu füllen lassen!  



    Abbildung: Prüfplankette
      Überprüfung
    Ein Feuerlöscher muss alle zwei Jahre auf seine Funktion überprüft werden. Bei ordnungsgemäßer Überprüfung erhält er eine Prüfplakette, auf der ersichtlich ist, wann er zuletzt überprüft wurde. Ein Hinweis auf die "Nächste Prüfung" ist eine freiwillige Angabe.
    Mögliche Schäden sind Undichtheit, sodass er Druck verliert. Bei vielen Typen kann man einen möglichen Druckverlust zwischendurch auch selbst mit einem integrierten Manometer überprüfen. Bei Pulverlöschern kann das Pulver im Laufe der Zeit verdichtet sein, sodass es auch unter Druck nicht ausgeblasen werden kann. Es handelt sich dabei nicht immer um ein totales Versagen des Gerätes. Eine Funktion kann demnach noch oft erreicht werden, indem man den Feuerlöscher kopfüber festhält, um so ein Verrutschen des Pulvers im Behälter zu erreichen. Auch mehrmaliges Aufstossen auf der Erde kann zum Erfolg führen. Vor allem Nasslöscher können nach längerer Zeit auch durchrosten.
     



    Text teilweise entnommen aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie



    --- --- --- --- ---

    Feuerwehr Sieghartskirchen
    Autor: Andreas Brandstätter
    Kontakt: E-mail
    Impressum

    letztes Update: 2018-12-02